Diese Werbung wird für stilo.info Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Augustin-Group

stilo66

Fortgeschrittener

  • »stilo66« ist männlich
  • »stilo66« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 431

Dabei seit: 18. Dezember 2005

Danksagungen: 294

  • Nachricht senden

1

Samstag, 7. März 2009, 21:16

Fahrzeug Beleuchtung mit LED

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Da ja einige Hersteller ihre Fahrzeuge mit LED ausstatten wären mal einige Gedanken Interessant.

Tagfahrlicht ist sehr unterschiedlich in Helligkeit und Form, teilweise heller wie Xenonlicht
am Tag. Sinnvoll?

Tagfahrlicht wird bis in die Dunkelheit genutzt, Sinnvoll?

Rückleuchten sind Teilweise mit Led und Normalen Blinkerbirnen. warum nicht Komplett?

eine generelle Gleiche Lichtstärke der Led sinnvoll?

Tagfahrlicht überhaupt?

stimmt es das in Österreich das Tagfahrlicht wieder eingestellt wurde wegen Reizüberflutung?


Ps. sorry wegen der Edition Panne, Rechner hatte ... auch ne Panne :024:
.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »stilo66« (8. März 2009, 11:59)


AiG

Profi

  • »AiG« ist männlich

Beiträge: 1 639

Dabei seit: 1. April 2006

Danksagungen: 1795

  • Nachricht senden

2

Samstag, 7. März 2009, 22:09

Ich finde den Tagfahrlichter-Hype voll daneben.

Den Autoherstellern dient es nur als Lockmittel...sieht halt "geil" aus.

Ich empfinde die Blendwirkung der LED (Audi) enorm!
The Audi (quattro) and the Cossi (Ford Escort RS Cosworth) are great. But the Lancia is greater :-)


  • »Stilo_84« ist männlich

Beiträge: 1 407

Dabei seit: 23. August 2006

Wohnort: EI | SM | EF | IK

Danksagungen: 1613

  • Nachricht senden

3

Samstag, 7. März 2009, 22:11

RE: Fahrzeug Beleuchtung mit LED

Zitat

Original von stilo66
Rückeleuchten sind Teilweise mit Led und Normalen Blinkerbirnen. warum nicht Komplett?

Könnte mir vorstellen, das dann die Autohersteller noch ihre konventionellen Bordcomputer mit Blinkerrelais (erfordert ja den Widerstand der Glühlampen) weiterverwenden können bis ein komplettes Facelift ansteht und auch die Elektronik überarbeitet wird und der Blinker dann elektronisch über z.B. PWM geregelt wird...

Aber gerade bei den Bremsleuchten finde ich LED´s es schon besser (was die Schnelligkeit und damit die Reaktionsfähigkeit für nachfolgende Fahrer angeht)

Zitat

Original von stilo66
Tagfahrlicht ist sehr unterschiedlich in Helligkeit und Form, teilweise heller wie Xenonlicht
am Tag.
Tagfahrlicht wird bis in die Dunkelheit genutzt, sinnvoll?

Ja - ist halt ein Teil des Beleuchtungskonzepts - und ich finde die aktuelle Audi-Optik an sich nicht schlecht (und die Audi´s dimmen ja auch automatisch die TFL bei Abblendlich ab) - schlecht wird´s halt immer bei Nachrüstlösungen...da gibt´s nur wenige die ich für sinnvoll halte (und die sind auch teurer im Vergleich zu den 50€ ebay-TFL´s - dafür stimmt Optik und Funktion und die E-Zulassung ist auch mehr wert, als das Papier auf das die gedruckt wurde)

Zitat

Original von stilo66
eine generelle Lichtstärke der led sinnvoll?

Die Lichtstärke ist bei allen zugelassen LED´s sicherlich innerhalb der Vorgaben - sonst wären sie nicht zugelassen... ;-)

Mein Fazit - alle neuen Fahrzeuge sollten mit LED´s (Blinker, Rückleuchten) ausgrüstet werden (ist heutzutage sicherlich günstiger als normale Glühbirnen, der Stromverbrauch ist nur ein Bruchteil von normalen Lampen und man muss keine Birnen mehr wechseln...aber die Autohersteller sind wohl noch zu faul dazu...)
Viele Grüße...Peer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stilo_84« (7. März 2009, 22:12)

Mein Stilo: ist so hart, da springt sogar der Radiosender...


Hägar

Fortgeschrittener

  • »Hägar« ist männlich

Beiträge: 251

Dabei seit: 1. Februar 2009

Danksagungen: 321

  • Nachricht senden

4

Samstag, 7. März 2009, 22:58

RE: Fahrzeug Beleuchtung mit LED

Hi,

Zitat

Original von Stilo_84
... und man muss keine Birnen mehr wechseln

dafür im Falle des Defekts die erheblich teurere Elektronik und u.U. die ebenfalls um ein Vielfaches teurere LED-Einheit (im Vergleich zu einer 2-Faden-Glühlampe).

Wenn die Technik nicht anständig erprobt wurde, lasse ich die Finger davon. Als Beispiel kann man Mercedes nennen, bei deren früherer E-Klasse (C-Klasse?) die im Kofferraumdeckel eingebaute LED-Bremsleuchte reihenweise kaputt ging, entweder gar nicht mehr funktionierte, oder nur noch glimmte. Bei manchen LED-Ampeln ist das auch zu beobachten.

LEDs haben im Vergleich zu Glühlampen eine deutlich höhere Lebensdauer, sind aber bzgl. Überspannung sehr empfindlich. Zurzeit sehe ich die Elektronik als Schwachpunkt. Was so ein LED-Bremslicht wohl kostet? Zudem ist es ein Ersatzteil (eine furchtbare Vorstellung; Werkstatt: "Kommen Sie in 2 Wochen nochmal wieder, dann haben wir es wieder vorrätig" :shock: :lol:).

Wirtschaftlich macht es m.E. keinen Sinn, einen Blinker als LED-Version zu bauen. Das Blinkrelais funktioniert nicht mehr ohne Weiteres (seit einer Weile gibt es aber auch Fahrzeuge ohne LED-Rückleuchten und ohne Blinkrelais). Das Ansprechverhalten beim Blinker spielt im Vergleich zum Bremslicht eine untergeordnete Rolle, die Produktion einschl. Elektronik ist aufwendiger und teurer. Außerdem geht er im Gegensatz zum Bremslicht so gut wie nie kaputt. Einzig optische Gründe könnte man anführen, aber auch hier sind die Leute geteilter Meinung. Ich finde einen LED-Blinker unattraktiv (an das plötzliche An-Aus kann ich mich nicht gewöhnen).

Gruß,
Hägar
Stilo 5T 1.8, Bj. 2003

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hägar« (7. März 2009, 23:17)


  • »Stilo_84« ist männlich

Beiträge: 1 407

Dabei seit: 23. August 2006

Wohnort: EI | SM | EF | IK

Danksagungen: 1613

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 8. März 2009, 02:09

RE: Fahrzeug Beleuchtung mit LED

Zitat

Original von Hägar
dafür im Falle des Defekts die erheblich teurere Elektronik und u.U. die ebenfalls um ein Vielfaches teurere LED-Einheit (im Vergleich zu einer 2-Faden-Glühlampe).

Es muss ja keine hochintegrierte Leuchteinheit sein - es würde reichen, wenn sich die Hersteller auf einen neuen Standard einigen und einfache, kundenfreundliche LED-Module einsetzen (wie anno dazumal, wo z.B. die 2 Faden-Glühlampe als Standard eingeführt und von allen Herstellern genutzt wurde)


Zitat

Original von Hägar
LEDs haben im Vergleich zu Glühlampen eine deutlich höhere Lebensdauer, sind aber bzgl. Überspannung sehr empfindlich. Zurzeit sehe ich die Elektronik als Schwachpunkt

Was soll da an der Elektronik ein Schwachpunkt sein - es wäre (ist) kein Problem, die Blinker über den CAN-Bus zu steuern...das wäre oftmals sogar nur eine Softwaresache, die Elektronik "LED-freundlich" zu Programmieren (bzw. minimale bautechnische Änderungen zur Anpassung der geänderten Lasten) und zum Thema "Überspannung" - dafür gibts super einfache und genauso billige Gegenmaßnahmen (Schutzdioden) die aktuell z.B. auch schon die LED´s im Stilo gegen Überspannung schützen (Hintergrundbeleuchtungen im Tacho, Radio, der Schalter, etc. - wo ich bis jetzt nach 7 Jahren noch keinen Ausfall irgendeiner LED hatte)


Zitat

Original von Hägar
Wirtschaftlich macht es m.E. keinen Sinn, einen Blinker als LED-Version zu bauen. Das Blinkrelais funktioniert nicht mehr ohne Weiteres (seit einer Weile gibt es aber auch Fahrzeuge ohne LED-Rückleuchten und ohne Blinkrelais). Das Ansprechverhalten beim Blinker spielt im Vergleich zum Bremslicht eine untergeordnete Rolle, die Produktion einschl. Elektronik ist aufwendiger und teurer. Außerdem geht er im Gegensatz zum Bremslicht so gut wie nie kaputt. Einzig optische Gründe könnte man anführen, aber auch hier sind die Leute geteilter Meinung. Ich finde einen LED-Blinker unattraktiv (an das plötzliche An-Aus kann ich mich nicht gewöhnen).

Naja - der Aufwand zur Produktion (inkl. aller Kosten u. Umweltaspekte) ist bei LED´s sicherlich geringer als bei Glühlampen (wenn man die Leuchtstärke als Maß nimmt - braucht man da zwar vielleicht 20 LED´s um eine 21W Birne zu ersetzten - dafür erzeugen die 20 LED´s aber vielleicht nur 70% der Kosten einer Glühbirne)
Desweiteren könnte man Kupfer am Kabelbaum einsparen (LED´s haben ja eine wesentlich geringere Leistungsaufnahme) dadurch könnte man dünnere Adern verwenden (was wiederum Gewicht, Kraftstoff, etc. spart) und Kupfer ist ja auch nicht so billig bzw. umweltfreundlich herzustellen (und der Umweltschutz wird wohl in Zukunft eine immer größere (Marketing)Rolle spielen)

Denke mal, das über kurz oder lang immer mehr neue Fahrzeugmodelle mit LED´s für Rücklichter/Blinker ausgerüstet werden (was mich wie gesagt aber nicht weiter stört)...
Viele Grüße...Peer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stilo_84« (8. März 2009, 02:12)

Mein Stilo: ist so hart, da springt sogar der Radiosender...


BlaXXun

alter Nickname: Stilo

  • »BlaXXun« ist männlich

Beiträge: 407

Dabei seit: 16. Januar 2007

Wohnort: Burglengenfeld

Danksagungen: 177

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 8. März 2009, 10:33

Leider stimmt im Augenblick bei LEDs das Kosten/Leistung - Verhältnis noch nicht.

Da die Herstellung und Lichtausbeute noch nicht auf dem Niveau angelangt sind um den normalen "Glühobst" Konkurrenz zu machen. Die Elektrik spielt dabei eine untergordnete Rolle.
Das 2. Problem is die Qualität. Da unterscheiden sich die LED-Hersteller gewaltig und der der die Qualität liefert, möchte das natürlich auch entlohnt haben.

Aber spätestens in 2 Jahren dürfte die Entwicklung soweit sein, das LEDs erschwinglich werden und nicht nur in Autos, sondern auch in der Allgemeinbeleuchtung eingesetzt werden .


Gruß,

Flo

Mein Stilo: 5-Türer im Aufbau


Mexx

Schüler

  • »Mexx« ist männlich

Beiträge: 82

Dabei seit: 25. Januar 2009

Wohnort: Braunau / OÖ

Danksagungen: 140

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 8. März 2009, 12:22

RE: Fahrzeug Beleuchtung mit LED

Zitat

Original von stilo66


stimmt es das in Österreich das Tagfahrlicht wieder eingestellt wurde wegen Reizüberflutung?




Ja, stimmt. Wir hatten ca. 1,5 Jahre verpflichtend Licht am Tag. Nachdem es die ersten Strafen gab wurden die ersten Tagfahrlichter nachgerüstet. Meistens wurde einfach das Abblendlicht mit der Zündung eingeschaltet.
-> Jetzt ist Tagfahrlicht nicht mehr Pflicht aber bei ner Menge Autos brennen alle paar Monate die Birnen durch weil Tag und Nacht das Abblendlicht leuchtet.

Markus
Ich fahre mit Stil(o)

Mein Stilo: JTD 115 - Móire Schwarz - 3T - Dynamic - 67tkm


19Andy78

Anfänger

  • »19Andy78« ist männlich

Beiträge: 28

Dabei seit: 27. November 2008

Wohnort: Hessen

Danksagungen: 35

  • Nachricht senden

8

Montag, 9. November 2009, 17:52

Ich finde den Hype um das Tagfahrlicht auch nervig,vor allem weil es bei den meisten total sch.... aussieht die es nachgerüstet haben bei ihren Uraltautos und mit ebay-Schrott!!!

Mein Stilo: 2,4 20V Abarth Selespeed


Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen