Diese Werbung wird für stilo.info Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Italiatec

BlueBlueStilo

Anfänger

  • »BlueBlueStilo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 4. August 2011

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 4. August 2011, 22:46

Umbau auf große VA Bremse

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Moin..
Bei meinem Stilo 1,6L 5T sind die Bremsen runter und neue Scheiben und Bremsbeläge müssen rauf.

An der Hinterachse alles kein Thema da haben alle Motor- und Karosserievariante die Scheiben mit 251mm Durchmesser drauf.

An der Vorderachse verhält sich das schon anders. Die "kleinen" Benziner (1,2 1,4 1,6) haben Scheiben mit 257mm Durchmesser. Die 1,8 und 2,4 Liter Maschinen haben Scheiben mit 284mm verbaut.

Jetzt meine Frage: Wie ist groß der Aufwand meinen 1.6er auf die große Bremse umzurüsten. Brauche ich nur neue Bremssattelhalter, Bremssättel und Hitzeschutzblech ranschrauben und das wars? Natürlich mit den größeren Scheiben und Belägen.

Oder hat FIAT bei den großen Bremsen noch andere Bremskraftverstärker oder Hauptbremszylinder Verbaut. Oder wurde ein anderes Verteilerventil verwendent um den Druck zw. VA und HA zu verteilen. (Ich kanns mir nicht Vorstellen)

Dann könnte noch ein Problem sein, dass der Durchmesser der großen Bremszylinder größer ist. Das wär richtig doof. Dann würde mein Pedalweg für gleichen Bremsdruck größer werden.

Aber ich vermute mal FIAT hat einfach nur einen Plug & Play Baukasten verwendet und weder Hauptbremszylinder noch Bremskraftverstärker noch Durchmesser der großen Bremszylinder erhöht.
Die erhöhte Bremsleisung resultiert nur aus dem größen Bremsscheibendurchmesser und größerer Bremsbelagfläche.

Jetzt fällt mir als letzter Knackpunkt nurnoch die Befestigung der Bremsscheibe und der ABS-Sensor ein. Aber ich vermute mal die Nabendurchmesser und Befetsigungspunkte sind gleich. Und magnetisiert sind die großen Scheiben auch, weshalb das ABS eigendlich auch nicht zicken sollte.

Der Umbau sollte möglich sein da 1.6er Stilo MW die "große" Bremse verbaut haben.

Hat sowas schonmal einer von euch beim Stilo gemacht? Bin über Tipps und Hinweise sehr dankbar.

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Sash

Erleuchteter

  • »Sash« ist männlich

Beiträge: 4 254

Dabei seit: 10. September 2007

Wohnort: WW, Montabaur

Danksagungen: 2504

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 4. August 2011, 22:53

Welchen Zweck soll das haben?
Die bremse is doch gut, so wie sie ist. Kannst ja gelochte Scheiben und andere Beläge verbauen. Das bringt genauso viel, macht auch weniger Aufwand.

Mein Stilo: Fährt jetzt nen Pampers Bomber, Passat 3c Highline, 170PS TDI :-]


Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

BlueBlueStilo

Anfänger

  • »BlueBlueStilo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 4. August 2011

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 4. August 2011, 23:02

Na die Bremsleistung ist jetzt nicht so der Kracher... ich fahr auch öfter voll beladen und dann wünsch ich mir eben ne größere Bremse. Außerdem hab ich grad Zeit und Bock an der Karre zu basteln.

Die Idee mit den glochten Scheiben ist ja gut, aber nur mein Plan B.
Noch schöner fänd ich ne große Bremse mit gelochten Scheiben.

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

SvenL

Moderator

  • »SvenL« ist männlich

Beiträge: 1 333

Dabei seit: 13. Juni 2007

Wohnort: Ilmenau / Thüringen

Danksagungen: 1217

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 4. August 2011, 23:21

Der Bremskolben ist größer, die Scheiben des Abarth sind 288x26.

Ansonsten brauchst Du andere Halter, andere Sättel, anderen HBZ und natürlich Scheiben und Beläge. Das ABS/ESP kannst Du übernehmen.

Die Scheiben sind nicht magnetisiert, sondern das ist das Radlager und der ABS-Sensor sitzt auch direkt im Achsschenkel.

Du weißt aber schon, dass Du mit der Bremse dann kleinstens 16-Zoll fahren musst? Die meisten 15-Zoll-Felgen passen nicht über die Bremse.

Ansonsten versprichst Du Dir von den 30 Millimetern zu viel, dass es diesen Aufwand rechnen würde. Ich würde dann eher die Brembo Junior GT auf der VA einbauen. Einen ordentlichen Druckpunkt bekommt man eigentlich nur mit Stahlflexleitungen hin. Ein Satz von Goodridge für den Stilo kostet um die 120 EUR, was eigentlich geht.

Ich würde an Deiner Stelle ordentliches Material verbauen und nicht irgendwelchen Pseudo-Sport-Mist. - Hochwertige Ferodo-Scheiben + normale Ferodo (ohne DS oder Performance) und Du hast eine sehr standfeste und langlebige Bremse mit sehr guter Bremsleistung. Gestern beim TÜV brachte meiner 430 daN auf beiden Rädern der VA. Das ist in Ordnung (die Jahre davor waren es 290 und 320 daN).

Gruß!

Sven

Mein Stilo: Abarth in dunkelviolett.


Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

zwetsche

Fortgeschrittener

  • »zwetsche« ist männlich

Beiträge: 420

Dabei seit: 19. November 2009

Wohnort: niedersachsen

Danksagungen: 303

  • Nachricht senden

5

Freitag, 5. August 2011, 10:32

hallo...
wenn du das vorhast must/solltest du die bremse vom 1,8 oder den 19 diesel nehmen die sind 284 und mit viel glück bekommst du die teile auf dem schrott... und du kannst 15er felgen fahren die teile wie scheiben und klötze sind auch ein bischen günstiger als die vom 2,4....
aber ich denke auch mit guten scheiben und belägen sind die bremsen vom 1,6 mehr als ausreichend aber wenn du bock hast zu basteln dann viel spaß und erfolg....
klick für mein 1,8 Dynamik 3t

psn-id= BADBOY_0815

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »zwetsche« (5. August 2011, 10:33)

Mein Stilo: R.I.P. 05.2017 1,8 3t Dynamik Facelift ab 2006/LPG prins vsi/ASSO / PLW PE 8x18 mit 225/40/18/ H+R 40/40


Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

BlueBlueStilo

Anfänger

  • »BlueBlueStilo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 4. August 2011

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

6

Freitag, 5. August 2011, 12:58

Moinsen...
Ich hab nochmal im Werkstatthandbuch geblättert und da steht folgendes:

"Alle Modelle sind wie folgt ausgerüstet:

Scheibenbremsen an allen vier Rädern,
Vorderradbremsen mit innenbelüfteten Scheiben (alle Motorisierungen),
Hinterradbremsen mit Vollscheiben von großem Durchmesser (251x10 mm). Bosch-Schwimmsättel aus Al. mit automatischem Spielausgleich (Kolbendurchmesser 38 mm).
ABS mit EBD und ASR,
Bremsassistent (bei Vollbremsung).
Wegen des Gewichts- und Leistungsunterschieds werden für die verschiedenen Versionen an den Vorderrädern zwei unterschiedliche Bremsanlagen eingebaut.

Motorversionen 1.2, 1.4 und 1.6:

Innenbelüftete Scheibe 257 x 22 mm,
Bosch-Sättel ZOH, Bremskolbendurchmesser 54 mm,
Nutzfläche der Bremsbeläge 43 cm[sup2 ].

Motorversionen 1.8, 1.9 JTD (80CV E 115PS):

Innenbelüftete Scheibe 284 x 22 mm,
Bosch-Sättel ZOH, Bremskolbendurchmesser 54 mm,
Nutzfläche der Bremsbeläge 52 cm[sup2 ].

Motorversionen 1.9 JTD 16V und 2.4:

Innenbelüftete Scheibe 281 x 26 mm,
Bosch-Sättel ZOH, Bremskolbendurchmesser 57 mm,
Nutzfläche der Bremsbeläge 57 cm[sup2 ].

Die Pedalhalterung besteht in allen Versionen aus einer Stütze mit dem Gaspedal aus speziellem Kunststoff; Kupplungs- und Bremspedal bestehen aus Stahl.

Das Verhältnis Pedal/Bremse hängt je nach eingebauter Motorleistung vom Durchmesser des Hauptbremszylinders ab:

Motor 1.2 und 1.6 JTD: Verhältnis 3,2 mit Hauptzylinder von 7/8'.
Motor 1.8 und 2.4: Verhältnis 3,4 mit Hauptzylinder von 15/16'. "

Quelle: Werkstatthandbuch

Es gibt anscheinend 3 unterschiedliche Bremsentypen. Die 284mm Bremse hat den Vorteil das der Kolbendurchmesser Gleichbleibt. Man müsste Theoretisch also garnicht den HBZ wechseln. Und der BKS ist bei allen Versionen auch gleich.
Im Handbuch wird jedoch erwähnt das für die 1.8er Bremse ein anderer HBZ verbaut wird. Jetzt ist die Abweichung der Übersetzung aber so gering, das ich mich frage ob der Wechsel überhaut sinnvoll wäre.

Habe auch nicht Verstanden was mit dem "Verhältnis" gemeint ist.
Das Übersetzungsverhätnis bzw. Hebelverhältnis von Bremspedal zu HBZ wirds ja nicht sein. Es wird wohl ein Übersetzungsverhältnis im HBZ sein.
Nun ist noch die Frage wieso das Verhältnis geändert wurde und was sich hierdurch ändert.

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

noisid80113

Mitgliedschaft beendet

7

Freitag, 5. August 2011, 16:41

Schon einmal an Sport Bremsscheiben gedacht? Machen ziemlich viel aus mit anderen Belägen...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »noisid80113« (5. August 2011, 16:43)


SvenL

Moderator

  • »SvenL« ist männlich

Beiträge: 1 333

Dabei seit: 13. Juni 2007

Wohnort: Ilmenau / Thüringen

Danksagungen: 1217

  • Nachricht senden

8

Freitag, 5. August 2011, 20:27

Dadurch wird die Reibfläche aber auch nicht größer! :)

Alle sogenannten "Sportbremsen", die man einfach so einbauen kann (mit ABE) taugen nichts. Das sind normale Scheiben, vielleicht noch ein bissel wärmebehandelt und recht grobe Beläge um viel Reibung zu erzeugen.

Die meisten Scheiben bedanken sich dann mit einem wahnsinnigen Verschleiß!

Ich halte von vernünftigen Serienscheiben und -belägen wesentlich mehr. Und da muss man eben 300 EUR nur für das Material für die VA eines Abarth ausgeben und dann bremst das und vor allen Dingen hält das auch!

Scheiben für unter 50 EUR das Stück in dieser Größe kann man schlicht und ergreifend vergessen und irgendwelche "Wunderbeläge" mache ich mir auch nicht drauf. Dafür hält meine Scheiben-Beläge-Kombination eben auch problemlos 70 Tkm und das mit einem Abarth.

Ich halte es für sinnvoller in vernünftige Bremsschläuche (Goodridge Stahlflex) zu investieren und guten Serien-Scheiben und -Beläge von Ferodo zu fahren. Damit steht man in jedem Fall genauso schnell wie mit irgendwelchen Sport-Zeugs, das nach 20 Tkm hin ist, Risse hat oder auseinander fällt. Man kann aber 70-80 Tkm damit fahren...das ist der Unterschied!

Gruß!

Sven

Mein Stilo: Abarth in dunkelviolett.


Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

noisid80113

Mitgliedschaft beendet

9

Freitag, 5. August 2011, 20:54

Na dann Sven.. wenn du meinst musst du Experte in der Materie sein. Ich kann nur soviel berichten: mein alter Fiat Brava hat ein paar Sportbremsen von Zimmermann bekommen. Die Scheiben alleine hatten mich 300€ gekostet, die Bremsbeläge waren von Brembo... weis aber nicht mehr welche. Auf jeden Fall waren die auch 80 € Wert. Ergebnis: Die Bremsen vom Stilo (und ich besitze die 284mm Scheiben auf meinem Kombi!) sind ein DRECK dagegen. UND: die haben 80.000 KM bei sportlicher Fahrweise gehalten!! Ich würde nicht mit etwas um mich herumwerfen wenn ich keine Ahnung von der Materie habe!
Sportbremsen bringen sehr wohl was, aber halt nicht Ebay Schrott. Für wenig Geld braucht man keine Qualität erwarten!
Übrigens:
Mein jetziger Stilo hat Scheiben und Beläge von ATE. Gut aber nicht so gut wie die 257mm vom Brava. Übrigens nur nebenbei erwähnt: der Brava hat hinten Trommelbremsen... trotzdem war das Bremsverhalten besser wie das von Stilo.

Wenn das so wäre, müsste die Formel1 500mm Bremsscheiben benutzen.... :shock:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »noisid80113« (5. August 2011, 21:00)


SvenL

Moderator

  • »SvenL« ist männlich

Beiträge: 1 333

Dabei seit: 13. Juni 2007

Wohnort: Ilmenau / Thüringen

Danksagungen: 1217

  • Nachricht senden

10

Freitag, 5. August 2011, 21:06

Es geht um die Auflagefläche!

Bei einer größeren Scheibe ist die Auflagefläche Belag-Scheibe natürlich größer als bei einer kleinen Bremsscheibe bei gleichem Nabendurchmesser.

Eine größere Reibfläche kann in der gleichen Zeit wesentlich mehr kinetische Energie in Wärme umwandeln als eine kleine Reibfläche und das ist das, was eine Bremse macht. Deshalb kann eine große Bremse unblockierend stärker bremsen als eine kleine Bremse. Eine Bremse vernichtet nur kinetische Energie in Wärme...mehr nicht!

Diesen Sachverhalt müsst ihr Euch vor Augen führen: Beide Bremsen können blockieren, aber nur die große Bremse baut mehr Energie ab als die kleine, wenn beide nicht blockieren. Deswegen bremst die große Bremse besser!

Bei größeren Anlagen macht man dann Sattel und Beläge länger und baut mehrere Bremskolben in den Sattel ein, um einen gleichmäßigen Anpressdruck zu erreichen. Somit steigt natürlich die Fläche und die Bremsleistung (Energie->Wärmeumwandlung).

Bei richtigen Sportbremsen gibt es auch keine schwimmend gelagerten Sättel mehr, denn da werden die Scheiben schwimmend gelagert und der Sattel ist fest, damit sich die Scheibe unter hoher thermischer Einwirkung nicht verzieht!

Und bitte bezeichne Zimmermann nicht als Sportbremse! Das ist der letzte Schund, der rissig wird weil er überhärtet wurde.

Gruß!

Sven

PS: Die schlechte Bremsleistung beim Stilo liegt oftmals an dreckigen Belagführungen und schwergängigen Bremskolben, gerade an der HA. - Nach 6-8 Jahren hat so ein Bremssattel auch mal eine Revision verdient und ihr glaubt gar nicht wie der danach bremsen kann!

Mein Stilo: Abarth in dunkelviolett.


Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

noisid80113

Mitgliedschaft beendet

11

Freitag, 5. August 2011, 21:31

Meinen Stilo habe ich damals neu gekauft, die Bremsleistung war schon immer schlechter als die vom Brava.. Der Brava war 10 Jahre alt. Deine Theorie stimmt soweit, allerdings werden die Sportbremsscheiben aus einer anderen Metallegierung hergestellt. Nicht zu vergleichen mit normalen Bremsscheiben. Klar sind die anders gehärtet, aber dadurch werden die bestimmt nicht rissig!
Des weiteren sind die Bremsscheiben von Zimmermann gelocht, was für eine bessere Wärmeabfuhr sorgt...
Ich habe zwar auf dem Stilo keine Sportbremsscheiben, aber ich bin mir sicher das man das gleiche oder ein besseres Ergebnis erhalten kann mit den Sportbremsscheiben. Auf jeden Fall wäre ein kompletter Umbau ein Disaster, allein wegen der immensen Kosten des Materials und der anschließenden Einzelabnahme der Bremsanlage beim TÜV, die nicht unter 300€ kosten würde....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »noisid80113« (5. August 2011, 21:32)


SvenL

Moderator

  • »SvenL« ist männlich

Beiträge: 1 333

Dabei seit: 13. Juni 2007

Wohnort: Ilmenau / Thüringen

Danksagungen: 1217

  • Nachricht senden

12

Freitag, 5. August 2011, 21:36

Die Bremsanlage braucht man nicht abnehmen zu lassen, wenn sie in der gleichen Form bereits im Stilo eingebaut ist.

Deswegen schreibe ich ja, dass er HBZ inkl. BKV, Sättel, Halter, Scheiben, Beläge und ABS/ESP alles austauschen muss.

Das einzigste was den TÜV dann noch angeht, ist die korrektur der kleinsten Reifengröße in der Zulassungsbescheinigung auf 205/55R16.

Löcher in den Bremsscheiben bringen überhaupt keine bessere Wärmeabfuhr. Dafür ist die Innenbelüftung mit den Rippen zuständig. Löcher haben den Vorteil bei nasser Bremse (Regen) schneller zu greifen, da der Wasserfilm durch die Löcher entweichen kann. Angeblich soll so auch der Bremsbelag "scharf" gehalten werden, was absoluter Schwachsinn ist! Effektiv verkleinern die Löcher sogar die Reibfläche.

Meine Erfahrungen mit Zimmermann-Scheiben sind bis jetzt immer negativ gewesen. Es zeigten sich bei jeder eingebauten Scheibe innerhalb kürzester Zeit Hitzerisse an den besagten Löchern, weil die Scheiben überhärtet oder auch überbelastet wurden. Onkel TÜV sieht sowas ab einem gewissen Grad als schwerwiegenden Mangel.



Sven

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SvenL« (5. August 2011, 21:41)

Mein Stilo: Abarth in dunkelviolett.


Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

noisid80113

Mitgliedschaft beendet

13

Freitag, 5. August 2011, 21:43

Die gleiche Form ist zwar eingebaut beim Kombi aber bei keinem 3 oder 5 Türer mit 1,6er. So einfach ist das nicht wie du dir das ausmalst. Informiere dich doch bitte beim Tüv....
Ich kann bei mir auch nicht einfach einen Abarth Motor verbauen nur weil dieser sowieso schon beim Stilo eingebaut worden war... ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »noisid80113« (5. August 2011, 21:44)


SvenL

Moderator

  • »SvenL« ist männlich

Beiträge: 1 333

Dabei seit: 13. Juni 2007

Wohnort: Ilmenau / Thüringen

Danksagungen: 1217

  • Nachricht senden

14

Freitag, 5. August 2011, 21:59

Und ob Du das kannst, wenn Du die Bremsanlage und die verstärkten Achsteile übernimmst?

Sven

Mein Stilo: Abarth in dunkelviolett.


Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

crossshot

Moderator

  • »crossshot« ist männlich

Beiträge: 8 717

Dabei seit: 25. Februar 2006

Wohnort: wieder Mittelfranken *freu*

Danksagungen: 13673

  • Nachricht senden

15

Freitag, 5. August 2011, 22:00

Ich muss euch zwei Süßen jetzt mal unterbrechen:

Wir haben zwei Stilos und beide Bremsen derart unterschiedlich das es auf keine Kuhhaut mehr geht. Woran das liegt - keine Ahnung.

Bei meinem 5T kann man sehr gefühlvoll Bremsen. Toller Druckpunkt und gute Bremswirkung.

Beim 3T meiner Frau ist die Bremse derart "komisch". Der Druckpunkt ist total weich und es lässt sich sehr schwer dosieren und genauso verhält sich auch die Bremswirkung.

Vielleicht liegt es an o.g. Unterschieden das die Stilo-Bremse als "scheiße" oder "schlecht" tituliert wird.
Übrigens sind beides 1.9 JTD mit 115 PS - der 5T ist Bj. 2001 under 3T Bj 2002
Fiat Stilo 1.9 JTD 115PS/255Nm
| Garrett GTB2056V | Downpipe 2,5" | R65 HDP | 80mm LMM | 4 Bar LD-Sensor | 1800 Bar RD-Sensor | SA-S Kupplung | Twinpass FMIC | Luft-Ölkühler | AGT und LLT Display | Klima entfernt | AGR + Kühler entfernt | MSD entfernt | Eigenbau-ESD |
| Stahlflex BL | Brembo Max VA | KW Sportfahrwerk | Domstrebe VA & HA |

Mein Stilo: wurde nach 356.000km ausgemustert -> jetzt neuer Stilo


Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Laroca

Fortgeschrittener

  • »Laroca« ist männlich

Beiträge: 550

Dabei seit: 7. November 2007

Wohnort: Gründau

Danksagungen: 389

  • Nachricht senden

16

Freitag, 5. August 2011, 22:52

Kurze Frage noch einmal wegen den gelochten Scheiben. Warum werden an Sport und rennwagen die keine Keramik bremsen haben von Werk ab gelochte Scheibenbremsen verbaut wenn es eine schlechtere bremswirkung hat? Das mit dem Wasser können wir vergessen da wir ja wissen wie schnell eine bremse auf temparatur kommt und das wasser verdampft...

Mein Stilo: 1,8 16V Dynamik mit Sitzheizung & Klimaautomatik, InterAlloy Gewindefahrwerk, RaidHP Sportluftfilter, Kühlergrill ohne Emblem, EONON DVD DVB-T Doppeldin Radio, MacAudio Entstufe, JL Audio Bass, Magnat 3 Wege System, Xenon 6000k @ Nebler


Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Jason

Schüler

  • »Jason« ist männlich

Beiträge: 136

Dabei seit: 30. März 2008

Wohnort: Freital

Danksagungen: 103

  • Nachricht senden

17

Samstag, 6. August 2011, 13:04

Die Löcher dienen hauptsächlich dazu um die bei den hohen Temperaturen auftretenden Gase (dazu gehört auch Wasserdampf) abzuführen, damit die Bremsklötzer nicht anfangen Luftkissenfahrzeug zu spielen. Ist aber bei normaler Bestückung und Gebrauch irrelevant,
erst bei abartigstem Bremsgebrauch und Belägen mit hohem Reibwert (mehr Reibung = höhere Temperaturen) sinnvoll. Allerdings weisen gelochte Scheiben auch einen gewissen Käsereibeneffekt auf :-).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jason« (6. August 2011, 13:06)

Mein Stilo: Abarth(ig)


Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für stilo.info Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!