Diese Werbung wird für stilo.info Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Italo-Welt

schokomanu

Fortgeschrittener

  • »schokomanu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 184

Dabei seit: 1. September 2015

Danksagungen: 90

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 11. Oktober 2016, 17:06

CP3 Hochdruckpumpe an der EDC15 betreiben, z.B. Stilo JTD

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Bei der Suche nach einer Lösung zu meinem Problem, dass mein Commonraildruck zusammen bricht, bin ich
nachts in einem BMW e39 530d Tuningtheat gelandet. Warum sage ich das?

1. Aus diesem Modell verwende ich die Hochdruckpumpe.

2. Verwende ich einen BMW 330d Turbolader, und habe mich da ja auch an den
Kennfeldern bedient.

3. Hat das Auto auch eine EDC15 (genau EDC15C4) ECU wie ich in meinem Alfa, oder z.B. crossshot in seinem Stilo JTD
Die Leute da bauen im Prinzip schon vor meinen Einspritzmengen auf eine CP3 Pumpe aus dem e60 um.
Da gibts im Alfa bereich nur sehr knappe Infos zu, deshalb hatte ich aufgegeben, außerdem ist das Alfa Rail einfach viel zu teuer (für mich). Eine Pumpe vom Alfa 159 habe ich ja schon, aber ich glaube, die benutze ich nicht. Mal sehn.

Generelle Probleme: Bei CP3 Hochdruckpumpen wird der Druck 2-fach geregelt. Niederdruckseitig über die Menge direkt an der Hochdruckpumpe, und dann über ein DRV Hochdruckseitig am Rail. Dafür ist die EDC15 ECU nicht ausgelegt.
Wie will ich es technisch/theoretisch lösen: Abgeschaut bei den BMW Leuten (die haben auch ein bisschen bei Alpina abgeschaut) werde ich die Pumpe immer mit voller Kraftstoffmenge Niederdruckseitig versorgen, und am Rail über das DRV (wie an einer CP1 Hochdruckpumpe direkt) den Hochdruck regeln. An diesem Rail sitzt an einem Ende das DRV, am anderen ein Raildrucksensor.

Man kommt dann also von der Vorförderpumpe zum Dieselfilter, von da zur Versorgung der Hochdruckpumpe. Die Leckölleitungen der Injektoren, sowie der Rücklauf der Pumpe UND der Rücklauf aus dem Rail werden zusammen gefasst und gehen wieder in den Tank.

Was will ich benutzen: Mein Alfa hat einen 2.4 JTD 5-Zylinder-Motor. Deshalb hätte sich das Alfa 159 Rail angeboten. Das gibts nie unter 100€ (jedenfalls seh ich es nie günstiger), und oft fehlen DRV und/oder Raildrucksensor. Und selbst dann passt aufgrund der anderen Motorbauweise nicht eine einzige Hochdruckleitung (denke ich).

Deshalb wollte ich erst ein e60 Rail nehmen (gibts komplett mit Sensoren schon um 30€), war mir aber nicht sicher, ob ich einen Anschluss dicht verschlossen bekomme. Letztendlich bin ich über eins vom Volvo D5244T 136KW gestolpert. 30€ mit allen Sensoren, hat nen 5-Zylinder Motor, also passende Anzahl von Ausgängen m Rail, und nen 1800 Bar Sensor verbaut. Das hab ich mal gekauft.
Für die Sache Pumpenzulauf und Rücklauf habe ich BMW e60 Zu- und Rücklaufleitungen mit Leckölleitungen gekauft, so hab ich alles mal so zusammen wie es dann sein soll. Kosten dafür bei 22,50€
Bliebe noch die BMW Hochdruckpumpe, falls ich die will. Gibts ab knapp 30€ xD
Außerdem muss die Vorförderpumpe bei hoher Motordrehzahl 4,5 Bar Kraftstoffdruck liefern. Sonst bricht der Raildruck zusammen, eine aus dem e60 gibts ab 20€, Walbro oder Bosch 044 ab 100€. Ob ich die brauche, keine Ahnung.
Hochdruckleitungen muss ich mir in möglichst passend zusammen suchen. Wird sich dann zeigen.
Natürlich kann ich damit auch komplett baden gehen, das ist mir schon klar. nur bei 55€ wenn ich die Alfa CP3 Pumpe nutze, oder 85€ mit ner BMW Pumpe, und evtl ner Vorförderpumpe ab 20€ sind die Kosten sehr überschaubar.
Die ersten Fotos der Teile gibts, wenn sie ankommen.

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 21 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bluemike (11.10.2016)

crossshot

Moderator

Beiträge: 8 881

Dabei seit: 25. Februar 2006

Danksagungen: 20098

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 11. Oktober 2016, 20:07

Ich bin gespannt. Ist aber echt ein ganz schöner Akt beim 5-Zylinder!

Aber immer wieder schön sich bei anderen Marken zu bedienen :thumbup:
Fiat Stilo 1.9 JTDm 16v 150PS/305Nm
Garrett GTB2056V | Downpipe 2,5" | R70 HDP mit R80 Welle | 80mm LMM | 4 Bar Ladedruck-Sensor | 2200 Bar Rail-Sensor | Euro 3 Ansaugbrücke | Dual Friction Kupplung | Darkside Twinpass FMIC | AGT, LLT und Öltemp Display | Lambda Controller | AGR Kühler entfernt | Unterdruckpumpe 2.0 JTDm | Alfa 166 2,4 JTD Kat | Ducato MSD | Eigenbau-ESD | ESP off Schalter | AP Gewindefahrwerk | Domstrebe VA | PU Buchsen schwarz HA | 260km/h Tacho Birba

Es haben sich bereits 19 Gäste bedankt.

schokomanu

Fortgeschrittener

  • »schokomanu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 184

Dabei seit: 1. September 2015

Danksagungen: 90

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 11. Oktober 2016, 20:23

Ich glaube, wenn ich bis 3000 U/min das Drehmoment reduzieren würde, dann käme ich auch hin. Nachdem die Kupplung das aber offensichtlich wegsteckt, will ich das eigentlich nicht.

HTC One M9

schokomanu

Fortgeschrittener

  • »schokomanu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 184

Dabei seit: 1. September 2015

Danksagungen: 90

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 21:25

Also ich bin weiter in der BMW Welt gelandet, und lese mich da so durch.
Es scheint so, dass spätestens bei 500 mm³ die Vorförderpumpe im BMW zu schwach ist und der Vorförderdruck, der bei 4,5 Bar liegen sollte, auf 3,8 - 3,5 Bar einbricht, und damit der Raildruck einknickt. Jetzt hab ich nichtmal so eine (denk ich), sondern wohl was kleineres.

Ich will bei einer In-Tank Pumpe bleiben, hab heute mal die Einheit in meinem Schlachtauto demontiert, um sie anzusehen.

Also ich werde die Vorförderpumpe auf jeden Fall aufrüsten.
Entweder zwei parallel betreiben oder ne Walbro GST450K nehmen.
Variante 1 hätte ich alles, und wäre deshalb kostenlos. Hab mir das aber noch nicht genau genug dazu angeschaut.

Das Volvo Rail komplett mit DRV und Raildrucksensor ist da. 29,99€ komplett. 1800 Bar Raildrucksensoren hab ich langsam im Überfluss xD.


Die Verschraubung der Hochdruckleitungen am Rail hat SW14, also die original Alfa/Fiat Leitungen kann ich nicht verwenden.
Wird BMW oder Mercedes werden, beides sehr günstig, bis 20€ für alle Leitungen gebraucht aus nem 6 Zylinder. Da hab ich dann genug.

HTC One M9

crossshot

Moderator

Beiträge: 8 881

Dabei seit: 25. Februar 2006

Danksagungen: 20098

  • Nachricht senden

5

Freitag, 14. Oktober 2016, 07:31

Passen die Leitungen denn überhaupt von der Form her?
Fiat Stilo 1.9 JTDm 16v 150PS/305Nm
Garrett GTB2056V | Downpipe 2,5" | R70 HDP mit R80 Welle | 80mm LMM | 4 Bar Ladedruck-Sensor | 2200 Bar Rail-Sensor | Euro 3 Ansaugbrücke | Dual Friction Kupplung | Darkside Twinpass FMIC | AGT, LLT und Öltemp Display | Lambda Controller | AGR Kühler entfernt | Unterdruckpumpe 2.0 JTDm | Alfa 166 2,4 JTD Kat | Ducato MSD | Eigenbau-ESD | ESP off Schalter | AP Gewindefahrwerk | Domstrebe VA | PU Buchsen schwarz HA | 260km/h Tacho Birba

Es haben sich bereits 17 Gäste bedankt.

schokomanu

Fortgeschrittener

  • »schokomanu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 184

Dabei seit: 1. September 2015

Danksagungen: 90

  • Nachricht senden

6

Freitag, 14. Oktober 2016, 20:38

Zitat

Passen die Leitungen denn überhaupt von der Form her?


Ich hab echt absolut keine Ahnung. Ich denke mal nicht, aber evtl lässt es sich passend machen? Ich bin mir sicher, irgendeine Lösung gibt es.

Ich hab jetzt meine Hausaufgaben gemacht, und ne Walbro GST450K bestellt. Die BMW e60 Vorförderpumpe quittiert so spätestens ab 500mm³ pro Kurbelwellenumdrehung ihren Dienst, also schafft den benötigten Vorförderdruck nicht mehr. Ich denke, das wird bei der Alfa Pumpe früher der Fall sein.
Hier mal ein Bild von der Zu- und Rücklaufleitung. Ist heut angekommen. 22,50€, das bezahl ich etwa allein für die Alfa T-Stücke der Leckölleitungen.


Crossshot, weißt du, was das für elektrische Anschlüsse am Kraftstofffilter sind? Hier ein Foto, der dürfte ja auch bei dir verbaut sein.


Dann noch ein paar Bilder der zerlegen Vorförderpumpe. Den Tank geben hab ich zur Seite gelegt.





HTC One M9

crossshot

Moderator

Beiträge: 8 881

Dabei seit: 25. Februar 2006

Danksagungen: 20098

  • Nachricht senden

7

Freitag, 14. Oktober 2016, 21:48

Crossshot, weißt du, was das für elektrische Anschlüsse am Kraftstofffilter sind? Hier ein Foto, der dürfte ja auch bei dir verbaut sein.


Kraftstofftemperaturfühler und Diesel-Vorwärmung.
Fiat Stilo 1.9 JTDm 16v 150PS/305Nm
Garrett GTB2056V | Downpipe 2,5" | R70 HDP mit R80 Welle | 80mm LMM | 4 Bar Ladedruck-Sensor | 2200 Bar Rail-Sensor | Euro 3 Ansaugbrücke | Dual Friction Kupplung | Darkside Twinpass FMIC | AGT, LLT und Öltemp Display | Lambda Controller | AGR Kühler entfernt | Unterdruckpumpe 2.0 JTDm | Alfa 166 2,4 JTD Kat | Ducato MSD | Eigenbau-ESD | ESP off Schalter | AP Gewindefahrwerk | Domstrebe VA | PU Buchsen schwarz HA | 260km/h Tacho Birba

Es haben sich bereits 16 Gäste bedankt.

schokomanu

Fortgeschrittener

  • »schokomanu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 184

Dabei seit: 1. September 2015

Danksagungen: 90

  • Nachricht senden

8

Freitag, 14. Oktober 2016, 22:10

Super, dankeschön! Ich hatte befürchtet, dass da ein Kraftstoffdruckregler sitzt der sich um den Vorförderdruck kümmert. Dann hätte ich mir da was überlegen müssen, bzw mich nochmal bei BMW bedienen müssen

HTC One M9

schokomanu

Fortgeschrittener

  • »schokomanu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 184

Dabei seit: 1. September 2015

Danksagungen: 90

  • Nachricht senden

9

Montag, 24. Oktober 2016, 09:38

Heute hatte ich Zeit und Lust weiter zu machen. Die Walbro ist jetzt im
originalen Gehäuse eingebaut, der Tankgeber ist angeschlossen, und alles
kann (evtl morgen) in mein Auto gebaut werden, und dort mal
(hoffentlich erfolgreich) laufen.


Ich hab das originale Gehäuse gehöffnet, ob klug, oder nicht, stellt
sich erst noch heraus. Natürlich hat der Hersteller sich was dabei
gedacht das so zu machen. Andererseits gibt es massenweise Fahrzeuge,
bei denen die Pumpe frei, ohne Gehäuse im Tank hängt, bei meiner Supra
war das z.B. so.


Ich hab das gehäuse zum einen geöffnet, um den Spritfilter der Walbro
nutzen zu können, zum anderen konnte ich mir einfach nicht vorstellen,
dass durch das "kleine" Loch im Gehäuse soviel Sprit rein läuft, wie die
Pumpe fördert. In meiner Phantasie würde sie das Gehäse leer Pumpen,
dann der Motor ausgehen, bis das wieder voll gelaufen ist.

Man munkelt in den Untiefen des Internet, dass so eine originale Pumpe
120-150 Liter pro Stunde bei 3,5 - 4,5 Bar fördert (hab ich halt so
gelesen, gibt natürlich unterschiedliche Pumpen). Je nachdem fördert
also meine Pumpe vom Volumen jetzt 50 - 75 % mehr, angegeben bei 12V
323Ltr/h bei 4,13 Bar, 289 Ltr/h bei 4,82 Bar.

Letztendlich hab ich durch mein Schlachtauto die praktische Situation,
dass ich diese Einheit benutzt hab um sie umzubauen, so bleibt mir noch
ein intaktes Gehäuse für alle Fälle erhalten.


An Kabeln hab ich das mitgelieferte benutzt und direkt im Stecker
geändert. Der Leitungsquerschnitt ist größer als der vom Alfa. Wollte
das im Tank sicher haben. Könnte mir passieren, dass der im Fahrzeug
auch zu dünn ist, dann wohl Relais Variante? Mal sehen.

Es haben sich bereits 10 Gäste bedankt.

schokomanu

Fortgeschrittener

  • »schokomanu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 184

Dabei seit: 1. September 2015

Danksagungen: 90

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 2. November 2016, 09:45

Es geht langsam aber sicher weiter...

Die CP3 Hochdruckpumpe ist angekommen, ich habe gleich das Vorderteil
abgebaut, um die Aufnahme kleiner fräsen zu lassen.


Ja und gestern hab ich damit begonnen, die Pumpe weiter zu optimieren. Wie
und was hab ich mir bei den Cummins Truck Foren abgeschaut. Ich mache
zwei Sachen:

1. Den Hochdruckanschluß modifizieren (heute beendet)

Dazu wird der Hochdruckanschluß im Idealfall wenn die Pumpe im
Schraubstock ist, abgeschraubt, ACHTUNG, dahinter sitzt am Ende der
Feder eine schwarze Kugel, geht die verloren, und man startet das Auto,
zerstört man direkt die Pumpe.
Der ausgebaute Anschluß vorher:
Hier auf dem ersten "vorher Bild" sieht man das winzige Loch, es ist nicht durchgängig.



Der ausgebaute und aufgebohrte Anschluß:


man weitet nun beide Löcher, bzw macht aus einem noch ein Durchgangsloch.

Im Fall der CP3/R90 Pumpe, kann man das Durchgangsloch mit maximal 2,5mm bohren.

Das zweite Loch habe ich wie es auch bei den noch größeren Pumpen der
Cummins Trucks gemacht wird, auf 3,5mm aufgebohrt. Hier geht mehr, macht
aber keinen Sinn, da man nicht größer bohren muß, als der kleinste
weitere Engpass in der Pumpe ist.


Vorher muß der Diesel mit Hochdruck durch das winzige Loch rein in die
Leitung zum Rail, ins Rail und zu den Injektoren. Diese winzige Loch
begrenzt den Durchfluß hier natürlich deutlich.

Der Umbau ansich ist kein Blödsinn, mann kann auch fertige Sätze ab 600$ kaufen, oder komplette "Upgradepumpen" ab 1600$

Es haben sich bereits 3 Gäste bedankt.

crossshot

Moderator

Beiträge: 8 881

Dabei seit: 25. Februar 2006

Danksagungen: 20098

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 2. November 2016, 09:59

Sehr cool was du da treibst! Ich bleibe sehr gespannt.

Bei mir geht es seit letzter Woche noch weiter, weil ich mir einen Darm-Infekt eingefangen habe :(
Fiat Stilo 1.9 JTDm 16v 150PS/305Nm
Garrett GTB2056V | Downpipe 2,5" | R70 HDP mit R80 Welle | 80mm LMM | 4 Bar Ladedruck-Sensor | 2200 Bar Rail-Sensor | Euro 3 Ansaugbrücke | Dual Friction Kupplung | Darkside Twinpass FMIC | AGT, LLT und Öltemp Display | Lambda Controller | AGR Kühler entfernt | Unterdruckpumpe 2.0 JTDm | Alfa 166 2,4 JTD Kat | Ducato MSD | Eigenbau-ESD | ESP off Schalter | AP Gewindefahrwerk | Domstrebe VA | PU Buchsen schwarz HA | 260km/h Tacho Birba

Es haben sich bereits 3 Gäste bedankt.

schokomanu

Fortgeschrittener

  • »schokomanu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 184

Dabei seit: 1. September 2015

Danksagungen: 90

  • Nachricht senden

12

Freitag, 4. November 2016, 18:05

2. FCA modifizieren.

Der Teil den ich schon gemacht habe, hat ohne eine Modifikation des FCA
nur geringe positive Auswirkungen, beide zusammen ergeben etwa 15% mehr
Förderleistung der Pumpe. Selbst 10% für 0€ sind super, deshalb egal.

FCA ist übersetzt wohl Niederdruckregelventil? Jedenfalls macht es das.

Hier muß wirklich vorsichtig gearbeitet werden, denn wenn das Teil
danach nicht mehr leichtgängig ist... Ersatz ca 120€, ne weitere BMW e60
Pumpe wäre dann deutlich klüger.


Zuerst muss die eingepresste Endkappe raus, dahinter ist nur ne Feder mit dem Teil, das dann bearbeitet werden soll.

In die Endkappe dreht man ne lange Holzschraube, und zieht sie dann raus, sitzt sehr fest.

Dann sitzt in dem FCA das Teil das bearbeitet wird. Es hat "dreieckige"
Aussparungen, die Spitze wird auf keinen Fall angefummelt bei der
Bearbeitung, die ist zur Nullpunktbestimmung nötig, die untere Seite
wird dann bearbeitet.


Das FCA hab ich vorgestern fertig gemacht.

Hier ein Foto wie es zu bearbeiten ist.

Es gibt vier dieser Dreiecke in diesem Kolben. Die untere Seite wird mit einem Dremel bearbeitet, also aufgeweitet.

Danach muss der Kolben poliert werden, da er unbedingt wieder
leichtgängig gehen muss. Ich hab dazu 2000er Naßschleifpapier genommen.
Beim anschließenden Zusammenbau MUSS die Endkappe UNBEDINGT wieder in der gleichen Tiefe wie davor sitzen, sonst ist der Motorlauf ne Katastrophe!

Dann ist heute der abgedrehte Flansch zurück gekommen. Vielen Dank, schaut super aus.

Es haben sich bereits 4 Gäste bedankt.

schokomanu

Fortgeschrittener

  • »schokomanu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 184

Dabei seit: 1. September 2015

Danksagungen: 90

  • Nachricht senden

13

Freitag, 4. November 2016, 18:09

Ich hab dann den Nachmittag genutzt, um ihn mal "schlampig" auf die Pumpe
zu stecken, und das ganze am Pumpenhalter und dann im Fahrzeug (meinem
Schlachtauto natürlich) einzupassen.


Am Halter muss kaum was gemacht werden, so dass ich das dann beim Einbau
in mein "richtiges" Auto direkt am Fahrzeug machen kann.

Hier mal die Fotos, wie das dann mit eingebauter Pumpe aussieht.
Besch... eng, aber das erst, nachdem ich gewaltig an der Pumpe mit der
Flex zugange war.

Ich hatte so eine vermutung, dass die Pumpenform da eher der Maschine
oder was auch immer gefolgt ist. Jedenfalls konnte ich an dieser Stelle
satt wegschneiden, ja genau, und danach schleifen, ohne plötzlich im
Innenleben zu sein.

Ich hab es einfach riskiert, nachdem die so billig ist, hätt ich sonst
ne "neue" kaufen müssen und die etwas weiter gedreht einbauen müssen.

Es haben sich bereits 4 Gäste bedankt.

crossshot

Moderator

Beiträge: 8 881

Dabei seit: 25. Februar 2006

Danksagungen: 20098

  • Nachricht senden

14

Samstag, 3. Dezember 2016, 19:32

Und, gibt's schon was neues?
Fiat Stilo 1.9 JTDm 16v 150PS/305Nm
Garrett GTB2056V | Downpipe 2,5" | R70 HDP mit R80 Welle | 80mm LMM | 4 Bar Ladedruck-Sensor | 2200 Bar Rail-Sensor | Euro 3 Ansaugbrücke | Dual Friction Kupplung | Darkside Twinpass FMIC | AGT, LLT und Öltemp Display | Lambda Controller | AGR Kühler entfernt | Unterdruckpumpe 2.0 JTDm | Alfa 166 2,4 JTD Kat | Ducato MSD | Eigenbau-ESD | ESP off Schalter | AP Gewindefahrwerk | Domstrebe VA | PU Buchsen schwarz HA | 260km/h Tacho Birba

Es haben sich bereits 4 Gäste bedankt.

schokomanu

Fortgeschrittener

  • »schokomanu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 184

Dabei seit: 1. September 2015

Danksagungen: 90

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 4. Dezember 2016, 22:46

Ja, war nur zu faul es hier mit Bildern zu schreiben, weil das verkleinern, damit ich hier hochladen kann, immer nervt.
Aber ich mach das mal.

HTC One M9

schokomanu

Fortgeschrittener

  • »schokomanu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 184

Dabei seit: 1. September 2015

Danksagungen: 90

  • Nachricht senden

16

Freitag, 16. Dezember 2016, 11:02

Um den 16.11.2016 herum hatte ich bereits wieder weiter gemacht.

Ich habe noch Hochdruckleitungen (gebraucht) vom 5 Zylinder Volvo gekauft, und mir passend gebogen. Außerdem hab ich mir ne Position ausgesucht, in der ich das Rail einbaue, und es entsprechend montiert.

Zur Montage des Rails hatte ich noch 2 Stützen vom Turbolader an den Motorblock übrig. Da hab ich noch jeweils ein Loch gebohrt und fertig.


Ich bin jetzt mit den Vorbereitungen für den Einbau des Systems in mein Auto fast fertig. Ich muss mir noch die Kabellängen und Steckerformen des Raildrucksensors und des DRV anschauen. Gegebenenfalls werden sie verlängert oder mit einem Adapter geändert. Alles soll Fahrzeugseitig so bleiben, dass jederzeit ein Rückbau zum Original (warum auch immer) möglich ist.

Wann das ganze dann in mein Auto kommt, muss ich mir dann überlegen. Viel Arbeit ist es nicht, aber nen vollen Tag will ich einplanen, falls was schief geht, oder es nicht funktioniert, will ich vor dem Rückbau den Fehler wissen, um den dann zu beheben.
Angepasst habe ich das alles an meinem Schlachtauto.

Mit der Kraftstoffversorgung und dem Rücklauf muss ich mich vor Einbau auch noch auseinander setzen. Das werde ich wahrscheinlich über/an/zwischen den Feiertagen machen. Meine Frau hat ab jetzt Urlaub, und ich dann in ein paar Tagen langeweile, dann gehts damit weiter.

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

crossshot (16.12.2016)

schokomanu

Fortgeschrittener

  • »schokomanu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 184

Dabei seit: 1. September 2015

Danksagungen: 90

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 15. Februar 2017, 02:41

Fotos habe ich heute mal keine gemacht, es schaut etwas wüst aus im Motorraum. Diesmal aber von dem 156er mit dem ich normalerweise fahren würde.
Ich habe heute damit begonnen, zu versuchen die CP3 Hochdruckpumpe da einzubauen. Die alte Pumpe ist ja nach hier im Forum bekannter Methode eigentlich in 20-30 Minuten draußen. Dann hab ich den Pumpenhalter nach dem Muster dessen was ich am Schlachtauto aber auf der Werkbank gemacht habe, diesmal am Fahrzeug modifiziert. Das hab ich am Auto gemacht, um nicht den Zahnriemen entfernen zu müssen. Deshalb schaut es auch recht wüst aus im Motorraum.
Die CP3 ist dann ja genauso schnell drin. Den Kabelbaum zum DRV, also die zwei Kabel hatte ich letzte Woche verlängert.
Stand nach 2h 45min: Halter fertig modifiziert, CP3 Pumpe drin und fest, Schraube am Pumpenrad halbfest, Volvo Rail drin, fast fest, Den Kabelstrang zum Raildruckregelventil einen Abgang vorher aus dem Kabelbaum geholt, alles wieder so wie es gehört ummantelt.
Morgen gehts hoffentlich weiter.

HTC One M9

crossshot

Moderator

Beiträge: 8 881

Dabei seit: 25. Februar 2006

Danksagungen: 20098

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 15. Februar 2017, 07:45

Ich drücke die Daumen das alles klappt und er anspringt. Das war mit meiner modifizierten Pumpe meine größte Sorge!
Fiat Stilo 1.9 JTDm 16v 150PS/305Nm
Garrett GTB2056V | Downpipe 2,5" | R70 HDP mit R80 Welle | 80mm LMM | 4 Bar Ladedruck-Sensor | 2200 Bar Rail-Sensor | Euro 3 Ansaugbrücke | Dual Friction Kupplung | Darkside Twinpass FMIC | AGT, LLT und Öltemp Display | Lambda Controller | AGR Kühler entfernt | Unterdruckpumpe 2.0 JTDm | Alfa 166 2,4 JTD Kat | Ducato MSD | Eigenbau-ESD | ESP off Schalter | AP Gewindefahrwerk | Domstrebe VA | PU Buchsen schwarz HA | 260km/h Tacho Birba

Es haben sich bereits 5 Gäste bedankt.

schokomanu

Fortgeschrittener

  • »schokomanu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 184

Dabei seit: 1. September 2015

Danksagungen: 90

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 15. Februar 2017, 22:12

Ich drücke die Daumen das alles klappt und er anspringt. Das war mit meiner modifizierten Pumpe meine größte Sorge!
Danke! :D :D :D

Also vorweg, es sieht noch wüst aus!



Stand heute: ich hab es geschafft. Das Chaos aus Kraftstoffleitungen und
der losen Ummantelung vom Kabelbaum, sowie das grobe reinigen des
Motorraums mache ich morgen.

Die Kraftstoffschläuche werden anders (noch keine Ahnung wie) verlegt,
und wahrscheinlich kommt noch ein einstellbarer Kraftstoffdruckregler
rein, denn die CP3 soll/braucht gerade bei hohen Drehzahlen 4,5 Bar
Vorförderdruck. Den Kraftstoffdruckregler hab ich schon da.

Heute war erstmal wichtig das ganze irgendwie zusammen zu schustern
(vorhandene Formschläuche und Verteiler benutzen) um zu sehen, ob es
überhaupt läuft.


Der Beweis: https://youtu.be/NSxKzitEtOY

Den Startvorgang mit meiner recht schwachen Batterie und meiner
assozialen Methode Bremsenreiniger in den Ansaugtrakt anstelle von
vernünftiger Entlüftung des Kraftstoffsystems habe ich allen hier mal
erspart. Dazu kann man sich ja auch denken, was man mag. Ich für mich
weiß schon was ich tue


Ich glaube, ich bin damit der erste (zummindest finde ich nix im Netz
dokumentiert), der einen Alfa Diesel auf CP3 erfolgreich umgerüstet hat.


Wenn ich alles wieder einigermaßen hübsch habe, wird man von der ganzen
Aktion nix sehen. Genau wie ich das mag. Ich hab noch keinerlei Daten
angeschaut und bin keinen Meter gefahren.

Es haben sich bereits 5 Gäste bedankt.

crossshot

Moderator

Beiträge: 8 881

Dabei seit: 25. Februar 2006

Danksagungen: 20098

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 16. Februar 2017, 07:59

Sehr schön! Dann hoffe ich, dass du damit dein Ziel erreichen wirst. Aber der Aufwand ist wirklich irre!
Fiat Stilo 1.9 JTDm 16v 150PS/305Nm
Garrett GTB2056V | Downpipe 2,5" | R70 HDP mit R80 Welle | 80mm LMM | 4 Bar Ladedruck-Sensor | 2200 Bar Rail-Sensor | Euro 3 Ansaugbrücke | Dual Friction Kupplung | Darkside Twinpass FMIC | AGT, LLT und Öltemp Display | Lambda Controller | AGR Kühler entfernt | Unterdruckpumpe 2.0 JTDm | Alfa 166 2,4 JTD Kat | Ducato MSD | Eigenbau-ESD | ESP off Schalter | AP Gewindefahrwerk | Domstrebe VA | PU Buchsen schwarz HA | 260km/h Tacho Birba

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für stilo.info Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!