Diese Werbung wird für stilo.info Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Italiatec

hanseat

Anfänger

  • »hanseat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 1. Juni 2012

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

1

Freitag, 1. Juni 2012, 01:01

Motorstörung beim Fiat Stilo Multiwagon 1,6 16V 76kw 103 PS nach Zahnriemenwechsel

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo Leute,

ich habe folgendes Problem, welches ich einmal gerne zur Diskussion stellen möchte. Ich besitze den o.g. Fiat welcher vor diesem ganzen Brimborium so gut wie gar keine Störungen hatte, außer dass das Armaturenbrett defekt war und ein Loch im Auspuff ist. :rolleyes: Baujahr ist 2004.

Der Wagen fing plötzlich im Motorraum an zu quietschen und ich dachte sofort an die Keilriemen. Habe ich alle also inklusive Umlenkrollen etc. tauschen lassen. Das war aber nicht die Lösung. Dann wurde auch noch die Wasserpumpe getauscht, weil da auch das Lager quietschte. Das wars dann aber auch nicht. Es stellte sich raus, dass das Kurbelwellenrad irgendwie defekt war. Ich habe das also wechseln lassen und in diesem Zusammenhang bei ca. 74.000 km auch komplett die Zahnriemenanlage all inklusive austauschen lassen. Als Zünkerzen sind schon seit Sommer 2011 die Beru UltraX mit den 4 Elektoden drin und vorher war, wie gesagt nix. Deswegen liegts da nicht dran, glaube ich...

Gesagt getan. Ich bin also losgefahren und alles war gut, bis auf der Autobahn auf einmal die Motorkontrollleuchte anfing zu blinken. Man merkte aber gar nichts. Kein Leistungsverlust, kein Ruckeln oder irgendwas. Ich also in die Werkstatt zurück und habe den Kameraden auslesen lassen und der Fehler lautete Zündaussetzer an Zylinder 2. Man merkt aber absolut gar nichts, weder im Leerlauf noch bei der Fahrt. Er geht auch nicht aus oder so was. Das Einzige was noch auffällt ist, dass der Motor seit dem Zahnriemenwechsel in den ersten Minuten nach dem Kaltstart etwas klappert, was er vorher auch nicht gemacht hat... Danach schnurt er aber wie ein Schmusekätzken. Es ist auch ein ganz leicht erhöhter Verbrauch festzustellen. Hatte vorher so 7,5 - 8l nun sind es 8 - 8,5l. Interessant ist, dass der Fehler nur absolut sporadisch auftritt und auch nicht auf bestimmte Drehzahlbereiche beschränkt ist.

Nun zu den Lösungsansätzen:

Mir wurde nahegelegt die Zündspulen wechseln zu lassen, aber müsste er nicht unrund laufen, wenn da was wäre?
Des Weiteren sagte man mir, dass mein Schrauber wohl vergessen hätte, den Zahnriemenwechsel dem Steuergerät mitzuteilen, aber so etwas muss man doch gar nicht machen, oder?
Auch der Nockenwellensensor wurde schon verdächtigt, da der ja auch für die Motorsteuerung zuständig ist.
Einen Schaden am Steuergerät würde ich erstmal ausschließen. Warum sollte da was kaputtgehen, nur weil der Zahnriemen gewechselt wurde? Und außerdem geht dann doch gar nichts mehr, oder?

Vielleicht ist ja doch einer hier, der aufgrund dieser Beschreibung helfen kann, den Fehler zu bestimmen. Ich habe echt keine Lust den ganzen Teiletauschmarathon zu durchleben, den sich anscheinend andere schon angetan haben. Und verkaufen lässt sich ein "störendes" Auto leider auch nicht zu ordentlichen Konditionen. Außerdem finde ich den Wagen eigentlich ganz klasse. Kann es sein, dass die Diagnostik einfach nur etwas spinnt? Was kann man sonst noch an diagnostischen Methoden ausprobieren?

Ich bitte ganz herzlich um Hilfe und falls jemand wirklich abschließend helfen kann, dann gebe ich in jedem Falle einen aus. :) :) :) :) Ich bin im Moment im Köln/Bonner Raum unterwegs, aber auch woanders wird man das auf jeden Fall einsteuern können. :) :) :) :)

Danke

Der Hanseat

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

mmaaxx

Fortgeschrittener

  • »mmaaxx« ist männlich

Beiträge: 250

Dabei seit: 12. Dezember 2010

Wohnort: Fuldabrück

Danksagungen: 229

  • Nachricht senden

2

Freitag, 1. Juni 2012, 01:46

Also ich hatte ein Problem nachdem bei der letzten Inspektion das Serviceintervall zurückgesetzt wurde. Danach wurde mir dann auch eine Motorstörung angezeigt, die freie Werkstatt kam allerdings nicht soweit ins System rein, um das auszulesen. Die haben mich dann zu Fiat geschickt und da kam als Fehler das "Tonrad" raus (glaube das ist für die Kommunikation zwischen Kurbel- und Nockenwelle verantwortlich, bin mir da aber nicht mehr ganz sicher). Laut Fiat kann das nur bei Zahnriemenwechsel verstellt worden sein und wird wohl nur beim Serviceintervall zurückstellen geprüft

Defekte Zündspulen werden übrigens als Fehler angezeigt, wenn man den Fehlerspeicher ausliest. Je nach dem, welche Zündpsule kaputt wäre, würde er sehr unrund laufen (1. Zylinder ist am heftigsten). Aber auch die Anderen würde man merken

Mein Stilo: 1.6 Dynamic - einiges orig. nachgerüstet - Borbet LV4 17" - gelbe Bremssättel - Eibach ProKit 30mm - Asso ESD 2x76mm - Sportgrill - Heckklappe "teilclean" - Matten rot umrandet mit Stilo-Schriftzug - Scheiben getönt - Innenspiegel lackiert - PDC - schwarze Seitenblinker


Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

Dragon

Profi

  • »Dragon« ist männlich

Beiträge: 1 138

Dabei seit: 20. April 2007

Wohnort: NRW

Danksagungen: 1279

  • Nachricht senden

3

Freitag, 1. Juni 2012, 11:21

Defekte Zündspulen werden in er Regel nicht als solche angezeigt. In der Regel wird nur der Zündaussetzer angezeigt, aber auch das muss nicht der Fall sein, wenn sie gar nicht defekt ist sondern nur an der Grenze der Toleranz arbeitet und dann eben nur gelegentlich nicht richtig zündet.
Tausche einfach mal die Zündspule mit einer anderen. Wandert der Fehler mit, ist es klar.
Was du heute kannst besorgen, das verschiebe stets auf morgen.

Mein Stilo: war ein 1.8er Multiwagon Dynamic 133 PS mit LPG, ist jetzt ein Mondeo


Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

hanseat

Anfänger

  • »hanseat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 1. Juni 2012

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

4

Montag, 11. Juni 2012, 23:18

Problem gelöst!!!!!!! Motorstörung FIAT Stilo

Problem gelöst!!!!!!! Motorstörung FIAT Stilo
Hallo Leute,

Ich wollte euch aber auch daran teilhaben lassen, dass es die Werkstatt, die mir den Zahnriemen gewechselt hat, wohl unterlassen hat, die Adaption des Tonrades durchzuführen.

Ich habe den Wagen also nochmal zur Sicherheit bei FIAT voll durchchecken lassen, mit dem Ergebns, dass Zündspulen, Zündkerzen, Nockenwellensensor, Steuergerät, Steuerzeiten usw. als Fehlerursache ausschieden und die Adaption des sog. Tonrades dann die Lösung war. Ergebnis ist, dass der Wagen glatte 2 Liter auf 100 km weniger verbraucht und auch tatsächlich ruhiger und besser läuft.

Beste Grüße und Danke für die Unterstützung.

Vielleicht helfen meine Erfahrungen ja noch irgendwem weiter, ehe er sich den Motor komplett auseinanderreißen lässt. Das ganze Paket mit durchchecken, Elektronik auslesen und Adaption hat zwar trotzdem 120,- € gekostet, aber nun ist wenigstens wieder alles gut. Hätte ich Kontrolle der Zündanlage, etc. und des Sensors nicht durchführen lassen, wären es so um die 80,- € gewesen.

Viele Grüße nochmal

Der Hanseat

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

alex_giessen (13.08.2013)

Beiträge: 840

Dabei seit: 12. August 2006

Danksagungen: 1009

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 12. Juni 2012, 11:08

hab es mal in den richtigen Bereicih verschoben

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

alex_giessen

Anfänger

Beiträge: 13

Dabei seit: 7. August 2013

Danksagungen: 36

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 13. August 2013, 17:56

Bei mit steht in 3 Tagen ein Zahnriemenwechsel an ... ich habe mich einfach mal entschieden es bei ATU machen zu lassen.

Materialkosten des Zahnriemens incl. Rollen belaufen sich auf knapp 200€
+ Montage 2,5 Stunden veranschlagt 240€, was mich als Laien schon sehr überrascht.

Sollte ich bzw muss ich mein TONRAD "adaptieren" lassen ?

Ist das eine Prozedur die üblich ist nach einem Zahnriemenwechsel, oder sollte ich den Mechaniker darauf ansprechen ob und dass er es machen sollte.

Ich habe schon diverse Threads hier durchstöbert. Öfters mal wurde das "anlernen" des TONRADES angesprochen.
Dabei habe ich oft diese Methode hier gelesen:

Im Leerlauf den Motor auf 5000-5500 Umdrehungen steigen lassen, dann wieder stabilisieren lassen, und das ganze 3 x.
(kurze Zwischenfrage: dann Zündung aus und warten bis sich was programmiert, wie beim anlernen der Drosselklappe, oder wie soll man fortfahren?)

Wird das In der Werkstatt, falls es durchgeführt wird, manuell oder über einen Computer gemacht?

Danke schon mal im Voraus :)

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.
  • »Gelber Abarth« ist männlich

Beiträge: 1 463

Dabei seit: 29. Februar 2008

Danksagungen: 5954

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 13. August 2013, 19:31

Mutig, sowas bei ATU machen zu lassen :D Ich würde es nicht.
Aber ich hab ne Frage. Verlangen die 240 Euro für 2,5 Stunden Arbeit, oder ist das der Gesamtpreis für den Wechsel?

Achso, welche Motorisierung hast du im Auto ? Glaub 1.6L, oder?

Mein Stilo: Stilo Abarth 2.4l BJ03 ginstergelb ist jetzt ein Skoda Oktavia RS 230


Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

alex_giessen

Anfänger

Beiträge: 13

Dabei seit: 7. August 2013

Danksagungen: 36

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 13. August 2013, 21:20

Der Mitarbeiter hat mir sowas wie eine Autragsbestätigung in die Hand gedrückt, wo alle Positionen der benötigten Teile aufgelistet war.

und dann im System geschaut (durfte leider keinen Blick drauf werfen) wie lange der Vorgang dauert.

Handschriftlich hat er dann unter die Teileauflistung (200€) die Arbeitszeit 2,5h und ca. 240€ nortiert ... also Summe 440,-€

Wieso glaubst denkst du, könnte es bei ATU probleme geben ?
An einen Zahnriemenwechsel lässt man doch nicht jeden ... denke schon, dass die da intern die Mitarbeiter auf bestimmte Reparaturen einplant, die sich da auskennen.

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.
  • »Gelber Abarth« ist männlich

Beiträge: 1 463

Dabei seit: 29. Februar 2008

Danksagungen: 5954

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 13. August 2013, 21:42

Ich hab schon Fiats in meiner Werke des Vertrauens gesehen, die auch bei ATU einen Zahnriemenwechsel haben machen lassen und kostenlos einen Motorschaden bekommen haben :023:

Ich würde die Murkser nicht an mein Auto lassen. Es heist nicht umsonst "Amateure Treiben Unfug"
Außerdem finde ich das Angebot nicht unbedingt günstig, eher sogar teuer. Da kann eine Freie Fachwerkstatt auch mithalten. Fiat wird auch nicht teurer sein.
Das mußt du aber selber wissen.
Ich bin nicht der einzige im Forum, der sowas bei ATU nicht machen lassen würde.

Mein Stilo: Stilo Abarth 2.4l BJ03 ginstergelb ist jetzt ein Skoda Oktavia RS 230


Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

alex_giessen

Anfänger

Beiträge: 13

Dabei seit: 7. August 2013

Danksagungen: 36

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 15. August 2013, 15:34

So, war eben noch mal in Fulda bei einer großen FIAT-Werkstatt und hab mal nachgefragt was ein Zahnriemenwechsel denn kosten würde für einen
Fiat Stilo 1.6 16V BJ2004.

Erinnerung: ATU-Fulda wollte für: OHNE WECHSEL DER WASSERPUMPE, was beim 1.6 nicht zwangsläufig nötig ist, da gesondert über einen Riemen



- Steuerriemen CT879 158 SHPN 254H
- Spannrolle FIAT
- Umlenrolle FIAT
- Zahnrad Ölpumpe FIAT
Summe: 176,-Euro (Brutto)
+ Arbeitsstunden 2,5h 234,-Euro
__________________________________________
Summe: 410,-Euro

=====================================




In der wirklich gut ausgestatteten FIAT-Werkstatt hat mir der Meister dringend ans Herz gelegt, dass wenn er den Zahnriemen wechselt, es wirklich besser sei auch gleich die Wasserpumpe mit auszutauschen. Sonst würde ich am flaschen Ende sparen und es wäre besser gleich alles in einem Rutsch zu machen.
Mir ist schon klar, dass die Jungs Geld verdienen müssen, aber ich hatte bei ihm wirklich ein sehr gutes Gefühl und es kam sehr seriös rüber.


Das Angebot der FIAT-Werkstatt:

Zahnriemenwechsel 270 Euro
+ Wasserpumpe mit 2 Riemen(wieso 2 erschliesst sich mir auch nicht?) nochmals 280 Euro
Summe 550,-Euro (inklusive Arbeitsstunden und Material)


Eine Auflistung aller Bauteile kann ich gern nachliefern falls erwünscht.


Werd auch gleich mal fragen, ob sie mir den Wagen noch mal zum Fehlerauslesen dranhängen können, da ich bei meiner letzten AU lt Zündaussetzer im 2 Zylinder hatte.


Will ATU jetzt nicht schlecht machen, da ich da schon immer gute Erfahrung mit Bremsen und Schalldämpferwechsel gemacht habe.
Nur bei einem Zahnriemenwechsel war mir da schon ein wenig mulmig.
Wahrscheinlich hätten die das auch hinbekommen, aber in einer guten Fiat-Werkstatt habe ich einfach ein besseres Gefühl.

Also wenn ich zuschauen darf, werd ich mal versuchen ein paar Bilder zu machen und sie auch hier gerne posten, falls erwünscht.


Drückt mir die Daumen, dass Steuerzeiten und der extrem ruhiger Motorlauf auch nach dem Wechseln erhalten bleiben :) !!!


Gibt es sonst noch was, worauf ich achten sollte bzw was getan werden muss, nach einem Zahnriemenwechsel?

Es haben sich bereits 3 Gäste bedankt.

james07

Fortgeschrittener

  • »james07« ist männlich

Beiträge: 535

Dabei seit: 3. Januar 2011

Wohnort: Z Sachsen

Danksagungen: 772

  • Nachricht senden

11

Samstag, 17. August 2013, 17:33

A. Amateure
T. Treiben
U. Unfug

Noch fragen?
8x Fiat in 14 Jahren jetzt Stilo GT

Mein Stilo: 2.4 GT, rosso tiziano, Eibachfedern30/50, 3T, 16Zoll original, CC, Abarthtacho, CN+


Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für stilo.info Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!